FAQ - ELALIHOLDING

FAQ

FAQ

Hier beantworten wir dir die wichtigsten Fragen.

FRAGEN UND ANTWORTEN

Ob Fragen zu dem Bestellungsprozess, Produkten und allgemeine Informationen rund um das Trading, wir beantworten hier alle häufig gestellten Fragen. 

Allgemeine Fragen

Wir arbeiten mit BDSwiss zusammen, weil dieser Broker sehr gute Spreads und einen Account Manager zur Verfügung stellt. Darüber hinaus haben unsere Kunden die gleichen Einstiegskurse, wie wir und können damit die Gewinne maximieren.
Du bist noch nicht bei BDSwiss registriert?
Dann registriere dich Jetzt und sichere dir einen kostenlosen Account!

Du bekommst in jedem der Module Zugang zu einer Telegramm-Gruppe, in der täglich Signale veröffentlicht werden, die du in derselben Minute bei deinem Broker einstellen kannst. Du musst nichts selber analysieren, denn bevor wir ein Signal in die Gruppen schicken, machen wir eine ausführliche Analyse, um dir profitable Signale zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich hast du bei dem Modul Premium und VIP Zugang zu wöchentlichen Live-Calls und exklusiven Support.

Du hast die Möglichkeit eine unserer Mitgliedschaften auf der Website zu erwerben. Solltest du unzufrieden mit uns oder unseren Produkten sein, hast du die Möglichkeit Deine Mitgliedschaft einfach mit deinen Log-In Daten zu kündigen. Danach werden keine Zahlungen mehr vorgenommen und du verlierst den Zugriff auf unsere Module.

Nachdem Du dich erfolgreich auf unserer Website registriert hast und dir ein Produkt ausgesucht hast, bekommst du innerhalb weniger Minuten einen persönlichen Zugang zu deinem Member-Bereich. In diesem findest du den Link zu der jeweiligen Telegramm-Gruppe, deinen Ansprechpartner und den Link und die Termine zu den wöchentlichen Live-Call Terminen (sofern welche in deinem Paket enthalten sind). Weiterhin hast du in deinem Mitgliederbereich die Möglichkeit einer exklusiven Fragen und Antworten Community beizutreten, in der alle unsere Kunden aktiv sind.

Wir haben in den letzten acht Jahren viele Höhen, aber auch Tiefen durchlebt und unsere Erfahrungen an der Börse mit unserem eigenen Kapital gemacht. Somit wissen wir, wie es sich anfühlt als Anfänger an der Börse aktiv zu werden und auch wie es sich als Fortgeschrittener anfühlt den nächsten Schritt in Richtung maximale Profite zu machen.

Wir achten beim Herausgeben unserer Signale auf einen messerscharfen Einstieg und sind immer daran interessiert unseren Kunden den maximalen Profit zu ermöglichen. Natürlich werden nicht alle Signale profitabel sein, aber bei jedem Signale achten wir auf das Risikomanagement. Das bedeutet jeder unserer Kunden nutzt ein Stopp-Loss-Verfahren, welches verhindert, dass unnötige Verluste entstehen.

Unsere Trader handeln nur mit ihren eigenen Konten. Die El-Ali Holding ist kein lizenzierter Finanzberater und kann Euer Konto nicht für Euch handeln. Wenn Ihr aber auf der Suche nach einer Handelsausbildung seid, damit Ihr lernen könnt, mit Eurem Konto zu handeln, dann können wir Euch helfen!

Definitiv! Wir haben viele Händler, die neben ihrer Vollzeitbeschäftigung nebenberuflich handeln und sich somit eine zweite Einkommensquelle aufbauen. Da der Forexhandel 24 Stunden geöffnet ist (außer an Wochenenden und Feiertagen), könnt Ihr auch vor oder nach der Arbeit handeln.

Nein! Professionelles Handeln zu lernen ist nicht simpel und benötigt sowohl Arbeit, als auch Fortbildung, genau so wie jeder andere Beruf auch. Allerdings können wir Euch durch Signale am Markt profitieren lassen und durch gezielte Schulungen die Voraussetzungen mitgeben, um langfristig als Händler Erfolg zu haben.

Fragen zum Trading

Daytrading bezieht sich auf die Strategie, eine Aktie am selben Tag zu kaufen UND zu verkaufen, manchmal sogar mehrmals. Im Gegensatz dazu, bezieht sich der Swing-Handel auf einen Handelsstil, bei dem Aktien mindestens 1 Nacht, manchmal sogar mehrere Wochen oder Monate lang gehalten werden.

CFD bedeutet “Contract for Difference”. Beim Handel mit CFD Derivaten wird das Basisprodukt, wie zum Beispiel eine Aktie, nicht gekauft. Ihr schließt lediglich einen Vertrag mit eurem Broker, dass die Kursdifferenz ausgeschüttet wird. Genauer: Anstatt den finanziellen Vermögenswert zu handeln oder physisch zu tauschen (z.B. die Aktien eines Unternehmens physisch zu kaufen oder zu verkaufen), ist der CFD eine Transaktion, bei der zwei Parteien vereinbaren, Geld auf der Grundlage der Änderung des Wertes (Preises) des Basiswerts zu tauschen, die zwischen dem Zeitpunkt der Eröffnung des Geschäfts und dem Zeitpunkt, zu dem es geschlossen wird, eingetreten ist.

Der Spread ist die Preisdifferenz zwischen dem Ankaufs- und dem Verkaufspreis (also zwischen Bid und Ask aus Sicht des Brokers). Der Verkaufspreis (Ask) ist der Preis, welchen du bezahlen musst um etwas zu kaufen. Der Ankaufspreis (Bid) ist demnach der Preis, welchen du bezahlst um zu verkaufen.

Die Bezeichnung PIP steht für percentage in point oder auch price interest point. Es handelt sich üblicherweise dabei um eine Einheit im Devisenhandel, die die Preisänderung eines Währungspaares angibt. Ein Pip entspricht bei den meisten Währungspaaren einer Änderung um ±1 in der vierten Nachkommastelle eines Wechselkurses. Bei Währungspaaren mit dem Japanischen Yen wird unter einem Pip dagegen eine Änderung in der zweiten Dezimalstelle bezeichnet Da die meisten Währungspaare mit vier Dezimalstellen (z.B. 0,0001 Euro) dargestellt werden, wäre die kleinste Änderung die letzte Zahl nach dem Komma: 0,0001 Euro, also die in diesem Beispiel angezeigte Eins.

Buy oder Long Positionen werden eingegangen, wenn wir davon ausgehen, dass der Basiswert steigen wird. In der Finanzsprache wird das als „LONG gehen“ bezeichnet. Sell oder Short Positionen werden eingegangen, wenn wir davon ausgehen, dass der Basiswert fallen wird. In der Finanzsprache wird das als „SHORT gehen“ bezeichnet.

Der Stop-Loss ist eine Anweisung an den Broker, eine Handelsposition automatisch zu schließen, wenn die Kursbewegung ein bestimmtes Preisniveau erreicht hat. Damit werden Verluste abgesichert. Take-Profit ist eine Anweisung an den Broker, eine Handelsposition automatisch zu schließen, wenn die Kursbewegung ein bestimmtes Preisniveau erreicht hat. Damit werden Gewinne gesichert. Beides sind wichtige Werkzeuge für das Risikomanagement.

Das Ordervolumen ist die Positionsgröße die beim Traden eingegangen wird. Im Forexhandel spricht man meist von Lots und bei Indizes von Kontrakten. ● 1.00 FX Lots entsprechen 100.000 gehandelte Einheiten der Basis-Währung. ● 0.1FX Lots („Minilot“ genannt) entsprechen 10.000 Einheiten der Basiswährung. ● 0.01 FX Lots („Microlot“) entsprechen 1.000 gehandelten Einheiten der Basiswährung.

TradingView verfügt über all die Charting Tools, die Ihr zum Traden benötigt. In Echtzeit und Browser-basierten Charts könnt Ihr von überall aus Eure Nachforschungen anstellen, da keine Installation oder komplexe Setups notwendig sind. Melde dich noch heute bei TradingView an, um mit der besten ChartSoftware zu analysieren!